Die Blindenwerkstatt Harburg  

Da ich selbst mit einem blinden Großvater aufgewachsen bin, kenne ich sehr viel über diese Behinderung. Peter Dunkel hieß er, ein großer stattlicher Mann, der gegen Kriegsende von Granatsplittern getroffen wurde. Nicht operabel hieß es. Ende-Aus war der erste Gedanke. Von wegen. Mein Opa gab nicht auf. Er fand sich mit seiner neuen Welt ab. Ich war damals noch ein kleinere Junge. Er ging mit mir oft spazieren, zeigte mit die Welt des Tastens, zeigte mit die Welt der vielen anderen Möglichkeiten ... 

Einmal fragte er mich: Riechst Du die frische Waldluft, spürst Du sie auf Deiner Haut, hörst Du den ganz ganz leisen Luftzug ? Ja, sprach ich und er antwortete: Ich auch ! Da hatte ich begriffen, wie viel schöne Dinge es auf unserer Welt gibt.



Zu dem Unternehmen:

Das staatlich anerkannte Haus ist seit 1996 im Bereich Blindenarbeit tätig.

Die Produktpalette reicht von hochwertigen Besenbinder-Artikeln, geschmackvollen Frottierwaren, Webe- und Stickereiarbeiten, wunderschönen handgefertigten Kerzen und nützliche Gebrauchsartikel wie Körbe, Fußmatten usw.

Alles natürlich zu normalen Marktpreisen.

In der hauseigenen Webseite kann man sich einen Überblick verschaffen. Man findet hier modernstes Know-How und kann Kataloge sowie aktuelle Preislisten downloaden.

*** Von unserer Redaktion ein großes Lob für das gut geführte Haus, die schöne klare Webseite und die motivierten und sensiblen Menschen, die hier arbeiten und etwas leisten können.

Aber letztendlich müssen sie und wir alle finanziell überleben. Deshalb solltet Ihr Euch mal ganz unvorbelastet die Webseite anschauen !

 www.blindenwerkstatt-harburg.de